Rot-Weiss künftig mit neuem Fußballkonzept Hauptversammlung/Stv. Vorsitzender Ulf Grabow aus dem Vorstand verabschiedet

 

Bei der kürzlich im Vereinsheim ausgerichteten Jahreshauptversammlung durfte der erste Vorsitzende, Jürgen-W. Sparnicht, knapp 7% aller Mitglieder des sportlich sehr breit aufgestellten Vereins als stimmberechtigte Gäste begrüßen. Diese hohe Beteiligung wurde vom Vorstand insgesamt mit großer Freude zur Kenntnis genommen, zeigt es doch, wie wichtig die Beantwortung der brennenden Fragen dieser Tage für alle Vereinsmitglieder ist.

 

Gute Diskussion

Nach den Begrüßungsworten kam auch gleich viel Leben in die Veranstaltung, konnten doch die beiden wichtigsten Themen von Rot-Weiss, nämlich Weiternutzung des Vereinstreffpunktes „Sportlertreff“ und natürlich die kommunale Sportentwicklungsplanung direkt mit dem Vorsitzenden des Sportausschusses der Stadt, Herrn Rüdiger Kurmann, der gerne zu Gast bei Rot-Weiss ist, diskutiert werden. Kurmann selbst erklärt die Entstehungsgeschichte des Sportentwicklungsplans einerseits aus seiner Sicht als Fraktionsvorsitzender der „Cuxhavener“, weist darauf hin, dass der Vorschlag für das Gutachten, welches unter anderem leider die Prüfung des Verkaufs aller seit Jahrzehnten Rot-Weiss zur Verfügung stehenden Sportplätze empfiehlt, einem ursprünglichen Vorschlag der Stadtverwaltung zu danken sei, weist anderseits in seiner Funktion als Vorsitzender des Sportausschusses aber auch sehr überzeugend darauf hin, dass er keinerlei Aussagen darüber treffen kann, ob und wann es denn zu einer Umsetzung dieser Empfehlungen kommen könne. Der RW-Boss nimmt diese Äußerungen entspannt entgegen und versichert, seinerseits mit Ruhe dem weiteren Verlauf der Diskussionen entgegenzusehen, viel eindringlicher wird Sparnicht aber bei der offenen Frage über die Weiterverpachtung der Vereinsgaststätte an den Verein und richtet die offene Bitte um die Weiterführung der Verpachtungsgespräche an die Verwaltung der Stadt Cuxhaven.

 

Der Sportverein

„Wir sind ein Sportverein und kein Sportclub mit einseitiger Sportausrichtung, wie z.B.: ein reiner Fußballclub!“ Mit diesen Worten beginnt der RW-Boss seinen Jahresbericht und er ist stolz auf seine 16 Sportabteilungen, die in unterschiedlichsten Disziplinen Erfolge auf breiter Ebene erringen. Angefangen mit den kleinsten Rot-Weiss Basketballern U10, die nach der Vizemeisterschaft im Land auch bei der Sportgala Zweiter bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres wurden, den Basketballern der 1. Herren, die den Aufstieg in die Oberliga schafften über Boxer Mergim Krasnigi, welcher Jugendmeister im Federgewicht in Niedersachen wurde, die Hockeymannschaft, welche in Bremen Staffelmeister in der Halle wurde bis zu den Fußballern, die mit B-Mannschaft (U16) und C-Mannschaft (U15) an der Aufstiegsrunde zur Landesliga teilnehmen und unzähligen Meisterschaften und Spitzenplatzierungen vieler RW-Sportler auf Kreisebene zeigt Rot-Weiss ein äußerst interessantes Sportangebot für jedermann. Sparnicht freut sich für Rot-Weiss, mit über 43% an Mitgliedern unter 18 Jahren klar ein Verein der Jugend zu sein.

 

Agenda RWC 2018

Beim Fußball, immerhin mit knapp 47% der größten Abteilung des Vereins, ist Handlungsbedarf. Der RW-Boss muss nun nach der mageren Saison der 1. Herren, der guten Leistungen der 2. Herren und der sehr guten Leistungen der Jugendmannschaften Bilanz ziehen und hat sich mit allen Verantwortlichen zu einem Konzept für die Zukunft entschieden. Er berichtet, das Rot-Weiss selbstverständlich die bei Sitzung noch ausstehenden sieben Spiele der 1. Herren in der Landesliga mit Anstand und sportlicher Haltung zu Ende bringen wird, stellt aber gleichzeitig das neue Mannschaftskonzept vor, welches großen Zuspruch bei allen Anwesenden erhält. Die „Agenda RWC 2018“ soll Rot-Weiss zu den „Tugenden“ erfolgreicher Zeiten unter starker Einbindung der eigenen Fußball-Jugend zurückführen, für nächste Saison in der Bezirksliga werden keine Vorgaben gegeben und kein sofortiger Wiederaufstieg geplant. Die Mannschaft sowie das gesamte Umfeld werden Zeit und Gelegenheit haben, zur Ruhe zu kommen, es wird keine spektakulären Neuverpflichtungen aus Bremerhaven und Umgebung geben. Rot-Weiss bietet ausdrücklich den Eigengewächsen die Chance zur Entfaltung und lädt Spieler aus Cuxhaven und näherer Umgebung ein, zu ihrem Heimatverein zurückzufinden.

 

Ehrungen, Wahlen

Geehrt wurden für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit mit der bronzenen Vereinsnadel: Horst Wiele, Harald Schriefer, Klaus Arns, Dieter Winkler, Harald Schütt, Detlef Kampschulte, Andreas Menke, Matthias Beran, Rafael Vasquez-Gonzales, Sasa Bogdanovic. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre im Verein erhielten: Harald Kappe, Kai Staggars, Hermann Strzoda und über die goldene Nadel für 35 Jahre im Verein freuten sich: Waltraud Lingl, Reinhard Sperling, Susi Krüger, Erika Klein, Maike Hildebrandt und Waltraud Schmidt.

Nach Vorstellung des Kassenberichtes 2013 durch Wolfgang-Rüdiger Ritter in seiner Funktion als 1. Kassenwart, in der er auch einstimmig wieder gewählt wurde, attestiert Karl-Heinz Berg für die Kassenprüfer die Ordnungsmäßigkeit der Kassenprüfung, die Versammlung freut sich über den kleinen Bilanzgewinn und erteilt dem Gesamtvorstand auf Antrag von Rolf Cassau die Entlastung.

 

Neben Wolfgang-Rüdiger Ritter stellten sich zur Wiederwahl der 1. Vorsitzende, Jürgen-W. Sparnicht, der Jugendwart, Marco Scharf und Walter Petz als stellvertretender Sportwart, welche alle einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt wurden. Die große und bedauerliche Überraschung des Abends war, dass Ulf Grabow aus beruflichen Gründen nicht weiter als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung stehen wird, was sowohl der RW-Boss als auch die Versammlung mit großem Bedauern zur Kenntnis nahmen. Grabow hat über 15 Jahre dem Verein unschätzbar gedient und wurde mit einem Präsent verabschiedet. Andreas Krooß, ein Urgestein im Verein, stellt sich kurz vor, streicht seine Erfahrung in der Verwaltung heraus und wird einstimmig als Nachfolger von Ulf Grabow zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Neu und einstimmig gewählt werden ebenfalls Christina Hill als Schriftführerin und Waltraud Lingl als Kassenprüferin, welche Peter Czontzke nach seiner zweijährigen Tätigkeit folgt. Als Pressewart wird Reinhard Kirchner bestimmt. Insgesamt also ein guter Mix für die Zukunft des Sportvereins Rot-Weiss Cuxhaven.

Zwei langjährige Weggefährten, Jürgen-W. Sparnicht verabschiedet sich mit Wehmut von Ulf Grabow, der aus beruflichen Gründen den Vorstand von Rot-Weiss verlässt.
Zwei langjährige Weggefährten, Jürgen-W. Sparnicht verabschiedet sich mit Wehmut von Ulf Grabow, der aus beruflichen Gründen den Vorstand von Rot-Weiss verlässt.
Der RW-Boss mit einigen der Geehrten, beispielhaft hier besonders erwähnt die beiden jung gebliebenen Damen der Behindertensportgruppe im Vordergrund, Susi Krüger und Erika Klein, beide 89 Jahre alt und stolz, ein wichtiger Teil des Vereins zu sein.
Der RW-Boss mit einigen der Geehrten, beispielhaft hier besonders erwähnt die beiden jung gebliebenen Damen der Behindertensportgruppe im Vordergrund, Susi Krüger und Erika Klein, beide 89 Jahre alt und stolz, ein wichtiger Teil des Vereins zu sein.