Der Vorstand von RW Cuxhaven, in der Mitte Juergen-W. Sparnicht mit seinem neuen Team, bestehend aus alt bewährten und neuen Kräften.

 

v. l. : Andreas Wolter, Mario Birkmann (neu), Julia Birkmann, J.-W. Sparnicht, Reinhard Kirchner,  Wolf-Rüdiger Ritter und Wayne Thate (neu als Schriftführer). Es fehlt aus gesundheitlichen Gründen der Sportwart, Jürgen Menke.

Licht und Schatten im abgelaufenen Jahr bei Rot-Weiss

Jahreshauptversammlung  von SV Rot-Weiss Cuxhaven mit Bilanz, Ehrungen, Wahlen und Finanzen

Der 1. Vorsitzende, Juergen-W. Sparnicht,  konnte zur Eröffnung  der dies-jährigen Jahreshauptversammlung  im Vereinshaus Rot-Weiss nicht nur die Mitglieder der Rot-Weiss Familie, an der Spitze mit der Ehrenvorsitzenden Marga Ohse, begrüßen, sondern auch den 1. Vorsitzenden des Kreis-sportbundes Cuxhaven, Edmund Stolze, sehr herzlich willkommen heißen. Dieser überbrachte die Grüße des Kreissportbundes, gab einen kurzen Überblick über die sportliche Entwicklung im Kreis, sprach Rot-Weiss seine Anerkennung für die Leistungen im abgelaufenen Jahr aus und bedankte sich ausdrücklich für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Der Verlauf der Jahreshauptversammlung stand im Lichte von Verän-derungen im Vorstand, von Ehrungen, Bilanzierung und Rechenschaften des abgelaufenen Jahres.

 

In der Bilanz des 1. Vorsitzenden für den Jahresbericht nahmen die öffent-lichkeitswirksam gewordenen Ereignisse rund um die 1. Herrenmannschaft Fußball naturgemäß einen breiten Raum ein. Sparnicht machte auch gleich deutlich, dass die Bilanz von sehr unterschiedlichen Aspekten geprägt sei und neben erfreulicherweise viel Glanz und Zufriedenheit auch Sorge und Unzufriedenheit die Bilanz belaste. Er verwies aber nachdrücklich darauf, dass Rot-Weiss ein breit aufgestellter Verein sei und das Bild des Vereins nicht von den unschönen Vorgängen rund um die 1. Fußballmannschaft der Herren gezeichnet wird, sondern vielmehr die 16 Abteilungen die Substanz Von Rot-Weiss darstellen, die mit ihrer ausgezeichneten Basisarbeit zweifelsfrei zu den Aktivposten zählen und darüber hinaus durch Spitzen-ergebnisse auf unterschiedlichen Ebenen  Strahlkraft entwickeln. Seinen ganz besonderen Dank und Respekt sprach Juergen-W. Sparnicht den vielen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern aus, ohne deren Arbeit und Engagement ein solches Leistungsniveau nicht zu erreichen gewesen wäre. Als Ausdruck der hohen Wertschätzung der vielen  einzelnen Disziplinen kann sicherlich auch der stabile Mitgliederbestand gewertet werden, der Rot-Weiss als einen Verein der sportlichen Vielfalt, ganz besonders in der Jugendarbeit, ausweist.    

 

Mit deutlichem Stolz benannte der 1. Vorsitzende noch einmal die beson-ders ausgezeichneten Sportler und Sportlerinnen, die im vergangenen Jahr eine glänzende Visitenkarte für den Verein abgeben haben und die von der klasse Arbeit zeugt, die in den Abteilungen geleistet wird.

 

Für die Leichtathletik sind dies Domenic Rodrigues Graca, Jan Menke, Leon Connor Schulz, Hannes Klünder, Lasse Karstens, Lea-Marie Meyer,          Lana Hartmann, Janne Schepergerdes, Luis Krenzlin.

 

Im Jugendfußball die U 13 I und U 13 II.

 

In der Abteilung Jujutsu Jorit Winklmeier, Mats Schmidt, Tjorve Schaumkell.    

 

In der Abteilung Basketball die U12.

 

Die Abteilung CheerDance mit Alina Bonnke, Amelie Böhnke, Cynthia Szczepankiewicz, Denise Pothen, Enola Plambeck, Hailey Rademacher,Jolien Beckmann, Kaja Sporberg,Katie Itjen, Madleen Paulsen,Dana Veh,Luisa Paulsen,Janica Dahlhaus.

 

Die Bogenschützen mit Alexander Stüberitz, Jan Wojcik, Carsten Böneker, Hans Hall.

 

Die Abteilung Boxen mit Marlon-Manuel Montoya Martin.                                                       

Im Leistungsbereich der Fußballabteilung ist die Lage allerdings sehr angespannt und nicht nur in sportlicher Hinsicht enttäuschend, sondern auch durch die Vorkommnisse bei der Trennung  vom Trainergespann "Gonzales/Pineiro" geprägt, die nicht ohne Auswirkungen auf die Kaderzusammensetzung und das Engagement einzelner  Spieler der 1. Mannschaft geblieben sind. Sehr deutlich machte der 1. Vorsitzende seine mit den Abteilungsverantwortlichen abgestimmte Position klar und warb um Verständnis für seine Entscheidungen, nicht ohne sich auch selbst kritisch zu hinterfragen. Aber unabhängig vom sportlichen Ausgang der diesjährigen Saison geht der Blick  nach vorn und der Neuaufbau eines schlagkräftigen "Flaggschiffes" für die kommende Saison, einschließlich eines entsprechenden Umfeldes wird mit Hochdruck betrieben, um schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zu gelangen. Sparnicht ist sich sicher, dass dies mit den neu aufgestellten Mannschaften in Zusammenarbeit mit dem engagierten Organisations- Trainer- und  Betreuerteam gelingen wird.  

 

Breiten Raum nahmen seine Darlegungen zur finanziellen Situation von Rot-Weiss ein. Zwar ist Rot-Weiss im Kern finanziell gesund, kann seine originären Aufgaben mit den vorhandenen Mitteln solide finanzieren und hat querschnittlich betrachtet über alle Abteilungen auch eine „schwarze Null“ erwirtschaftet; aber leider auch eine  „Sonderbelastungen“ zu tragen,  wie der 1. Schatzmeister, W-R. Ritter, sachlich darlegte.

 

Trotz dieser  "Sonderbelastungen" kann aber auf eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge verzichtet werden. Dafür war es aber erforderlich, gemeinsam mit der Stadtsparkasse Cuxhaven ein Konzept zur Stabilisierung der Finanzen abzuschließen, um Schaden vom Gesamtverein abzuwenden.  

 

Im Zentrum der "Sonderbelastungen" stehen Forderungen staatlicher Institutionen, die sich aus Unterlassungen Dritter in der Zeit von 2004 bis 2012 ergeben und den Verein sowie eine Vielzahl ehemaliger Spieler in eine finanziell schwierige Situation geraten ließen. Die strittigen Verfahren, insbesondere gegenüber den Finanzämtern und der Deutschen Rentenversicherung sind noch nicht abgeschlossen, sodass Sparnicht sich aus rechtlichen Erwägungen nicht in der Lage sah, auf Einzelheiten näher einzugehen. Hierfür bat er um Verständnis. Er hoffe aber, dass es gelingen werde, noch in diesem Jahr mit Hilfe von Bremer Anwaltskanzleien zu abschließenden Erkenntnissen zu kommen. Er versicherte, dass seitens Rot-Weiss  alle notwendigen Schritte, notfalls auch mit gerichtlichen Verfahren, unternommen werden, um Schaden vom Verein abzuwehren.

 

Die Kassenprüfer Maik Okatz und Waltraud Lingl attestierten eine sach- und formgerechte Kassenführung und empfahlen den Mitgliedern die Entlastung des Vorstandes, was auch mit einem klaren Votum, ohne Gegenstimme, erfolgte.

 

Die anschließenden Wahlen zum geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand erbrachten für Juergen-W. Sparnicht einen überragenden Vertrauensbeweis, der die Wahl annahm und somit alter wie neuer 1. Vorsitzende von SV Rot-Weiss Cuxhaven ist. Auch der langjährige Kassenwart, Wolf-Rüdiger Ritter, wurde mit einem klaren Votum in seinem Amt eindrucksvoll bestätigt.

 

Neu ins Amt gewählt wurden als Stv. Vorsitzende Mario Birkmann und als Schriftführer Wayne Thate. Für den erweiterten Vorstand sind wieder-gewählt  bzw. gewählt der Stv. Sportwart Walter Petz, und als Pressewart erstmalig, Bernd Köpcke.

 

Ausgeschieden als stv. Vorsitzender sind Andreas Kroos und als Schriftführerin Frau Christina Pineiro. Juergen-W. Sparnicht bedankte sich bei beiden, zeigte Verständnis für ihren Entschluss und sprach Ihnen  seinen Dank und Respekt für Ihr Engagement und Ihre Leistungen aus.

 

Mit großer Freude nahm der 1. Vorsitzende dann die Ehrung von Mit-gliedern vor, die Verbundenheit zu Rot-Weiss durch langjährige Mitglied-schaft bezeugen.   

 

Folgende Mitglieder wurden für 15 jährige Mitgliedschaft geehrt : Jessika Behrens, Ute Blank, Rainer Göttsche, Thomas Harting, Birger Kaltenborn, Michael Krohn, Marianne Krüger, Nils Mertins, Ralph Paule, Mathias Peters, Marc Peters, Peter Ratje, Kai Philip Richert, Andreas Ruckhaber, Andreas Ruffer, Lutz Schulz.  

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden mit der Ehrennadel Silber geehrt: Katja Herrmann, Manuel Montoya Martin.

 

Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurden mit der Ehrennadel Gold geehrt: Gerd Leutbecher, Hannelore Pinz, Helmut Plambeck.

 

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt und zu Ehrenmitgliedern ernannt: Helmut Huppmann, Helmut Reiß, Edo Rieken, Hannelore Sohrweide.

 

Die Ehrungen waren ein erfreulicher Abschluss der Jahreshaupt-versammlung, die insgesamt einen optimistischen Blick in die Zukunft rechtfertigt. Rot-Weiss steht in der Breite sowohl in sportlicher wie finanzieller Hinsicht auf sicherem Fundament und auch die Leistungsabteilung Fußball hat nach heftigen Turbulenzen nunmehr wieder sicheren Grund unter den Füßen.  Mit einem klaren und überzeugenden Konzept wird sie sicherlich bald wieder sicheres "Fahrwasser" erreichen.