Der aktuelle geschäftsführende Vorstand, bestehend aus altbewährten und neuen Mitgliedern. Von links: Lothar Brechmacher, Jürgen Polkowski (erweiterter Vorstand), Julia Birkmann, Ralf Kaspar, Bernd Luetgebrune (erweiterter Vorstand), Jürgen-Wilhelm Sparnicht, Andreas Wolter, Wolf-Rüdiger Ritter, Mario Birkmann

Befreiungsschlag für Rot-Weiss Cuxhaven bei den Finanzen

Die zentrale und wichtigste Botschaft auf der Jahreshauptversammlung 2017 lautet:

Rot-Weiss Cuxhaven ist entlastet und schuldenfrei!

 

Das Timing war perfekt! Gerade noch rechtzeitig zur Jahres-hauptversammlung von Rot-Weiss-Cuxhaven traf der lang erwartete Bescheid des Finanzamtes Cuxhaven ein, der Rot-Weiss Cuxhaven nach einem jahrelangen Verfahren von jeglicher Steuerschuld freistellt. Damit ist Rot-Weiss Cuxhaven schuldenfrei.  Ein Befreiungsschlag, der ab sofort die Führungsmannschaft des Vereins wieder in die Lage versetzt, sich mit  ganzer Kraft allein auf die vielfältigen sportlichen Aktivitäten zu konzen-trieren und die Vereinsmitglieder wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt.

Videoausschnitt: Der mit Sicherheit wichtigste Moment der Jahreshauptversammlung 2017, in dem der 1. Vorsitzende, Jürgen-Wilhelm Sparnicht, die erfreuliche Nachricht verkünden kann, daß Rot-Weiss Cuxhaven ab sofort wieder schuldenfrei ist.

Die Freude und Erleichterung darüber waren dem 1. Vorsitzenden, Jürgen-Wilhelm Sparnicht auch deutlich anzumerken, als er zur Jahres-hauptversammlung nicht nur die Mitglieder begrüßte, sondern neben der Ehrenvorsitzenden, Marga Ohse, mit Edmund Stolze, dem Vorsitzenden des Kreissportbundes, dem 1. Vorsitzenden von „Sport und Cuxhaven“ Bernd Zimmermann sowie dem Sportdezernenten der Stadt Cuxhaven, Mirco Finck, auch maßgebliche Vertreter der Cuxhavener Sportszene willkommen heißen konnte. Diese überbrachten die Grüße ihrer jeweiligen Organisationen und unternahmen dabei einen kurzen Streifzug über die derzeit sportrelevanten Themen in der Stadt.

 

 

Dabei war für Rot-Weiss die von Seiten der Politik ins Spiel gebrachte Anregung: "die Kampfbahn in Bauland zu wandeln" natürlich von beson-derer Brisanz. Aber sowohl Bernd Zimmerman wie auch Mirco Finck wiesen auf den spekulativen Charakter dieser Nachricht hin, und gaben aus ihrer Sicht "Entwarnung" für die rot-weissen Mitglieder.

 

Nach den üblichen Regularien und dem Gedenken an verstorbene Mitglieder folgte seitens des 1. Vorsitzenden der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, der, wie er schmunzelnd anmerkte, der kürzeste in seiner bisherigen  Amtszeit sei. Ein letztes Mal nahm dabei die Bewältigung der hinlänglich bekannten finanziellen Lage rund um die "Steuern" mit den entsprechenden Erläuterungen breiten Raum ein. Dabei war der Grundtenor der Ausführungen keinesfalls nur von Freude und Zufriedenheit geprägt. Zwar herrscht im Verein allseits Erleichterung und Genugtuung über den Abschluss des Verfahrens mit einem für Rot-Weiss guten Ende, das den Verein von allen Forderungen und Anschuldigungen befreit bzw. entlastet. Aber die Belastungen während des jahrelangen Verfahrens haben bei allen Verantwortlichen doch Spuren und Narben hinterlassen. Auch, das einige Spieler anstelle des Vereins steuerrechtlich zur Kasse gebeten wurden, obwohl diese, genau wie die Führung von Rot-Weiss, im besten Glauben auf den Förderverein handelten, hat das Vereinsleben und das allgemeine Klima doch sehr belastet. Zumal in der Öffentlichkeit unberechtigterweise der Eindruck lanciert wurde, als ob maßgeblich Rot-Weiss die Verantwortung für die Verfahrenseinleitung trage. Die bittere Wahrheit, dass der Förderverein, der zugegebenermaßen für Rot-Weiss in den zurückliegenden Jahren auch viel Gutes bewirkt hat, den Verein in eine derart prekäre Lage gebracht hat und sich wider besseren Wissens seinen Verpflichtungen entzogen hat, fand keinen Widerhall in der öffentlichen Wahrnehmung. Auch das Verhalten von Leistungsträgern der Fußballabteilung, die von Bord gingen als der "Gürtel enger geschnallt" werden musste, bleibt eine große Enttäuschung. Die damit einhergehenden Auswirkungen auf den Spielerkader sind bis heute noch immer deutlich spürbar und haben in ihrer öffentlichen Wirkung viel zum Imageschaden des Vereins beigetragen. Es wird sicherlich einiger Anstrengungen bedürfen, bis die Reputation des Vereins in alter Blüte wiederhergestellt ist. Seitens der Vereinsführung wird das Ende des Verfahrens mit Zufriedenheit zur Kenntnis genommen, für Jubel besteht jedoch keinerlei Anlass, dafür sind die Nebenwirkungen mit all seinen Auswirkungen auf das Vereinsleben zu erheblich.

 

Zu guter Letzt bedankte sich der 1. Vorsitzende ausdrücklich noch einmal namentlich bei den vielen Unterstützern der letzten Jahre, die es ihm überhaupt erst ermöglicht haben, die Rechtsstreitigkeiten über so lange Jahre zu führen und durchzuhalten. In seinen Dank schloss er auch die Sparkasse Cuxhaven ein, die in Anbetracht der Bedeutung des Sportvereins Rot-Weiss Cuxhaven für die sportliche Vielfalt in der Stadt eine großzügige Kreditgewährung immer in Aussicht stellte, um gegebenenfalls finanzielle Belastungen aufzufangen.

 

Ein eindeutig positives Fazit bleibt aber allemal. Rot-Weiss Cuxhaven geht schuldenfrei in das Jahr 2017 und kann seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen. Ab sofort stehen wieder ausschließlich sportliche Belange im Fokus der Vereinsführung und angemessene Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Fortsetzung der Arbeit in den jeweiligen Abteilungen sind  gegeben, sodass man optimistisch und zuversichtlich auf die Entwicklung für das nächste Jahr blicken kann.

 

Zu dieser guten Entwicklung passt, dass die Entwicklungen und Erfolge in den einzelnen Abteilungen im letzten Jahr durchaus vielversprechend waren, und Jürgen-Wilhelm Sparnicht den Abteilungsleitern und den vielen Unterstützern seinen Dank und seine Anerkennung für die geleistete Arbeit und das große Engagement aussprechen konnte. Dass die Mitgliederzahlen trotz der spürbaren finanziellen Enge weitestgehend stabil geblieben sind, ist auch auf die klasse Arbeit der Verantwortlichen zurück zu führen.

 

Besondere Erwähnung verdient aber die Basketballabteilung für den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Pro B Bundesliga. Die Lizenzierung erfolgt für den Gesamtverein Rot-Weiss Cuxhaven, der aber durch entsprechende Vertragsgestaltung von der Haftung für finanzielle Deckungslücken befreit ist. Das Ziel bleibt mindestens eine schwarze Null.

 

Auch in die Fußballabteilung kommt frischer Wind durch Neubesetzungen, sowohl was die Zuständigkeit im Vorstand betrifft, wie auch mit einem neuen Abteilungsleiter. Mit einem neuen Trainer soll in der kommenden Saison der Blick dann wieder auf die obere Hälfte der Tabelle gerichtet sein.

Mit dem 20. Turnier Beachsoccer und der Ausrichtung der 14. Krombacher Ü 40 Niedersachsenmeisterschaft ist es dem Verein gelungen, zwei attrak-tive und überregionale Fußballveranstaltungen ausrichten zu können, die sicherlich große Resonanz finden werden.

 

Der Schatzmeister, Wolf-Rüdiger Ritter, setzte die guten Nachrichten fort und präsentierte für das Geschäftsjahr 2016 eine solide Bilanz mit einem leichten Gewinn. Die Finanzen sind in Ordnung und für die Buch- und Nachweisführung wurde dem Schatzmeister tadellose Arbeit attestiert. Die Entlastung des Vorstands war vor dem Hintergrund der guten Nachrichten im Rechenschaftsbericht, der soliden Finanzen und der erfolg-versprechenden Perspektive nur noch Formsache und erfolgte einstimmig. Auch der  Haushaltsvoranschlag für 2017 fand die einhellige Billigung bei den Mitgliedern. Als ein neuer Kassenprüfer wurde Peter Herburg  gewählt.

 

Neuwahlen: Nichts ist so beständig wie der Wechsel und so ist es nicht verwunderlich, dass der Vorstand teilweise mit neuen Gesichtern komplettiert werden musste. Bevor dies aber erfolgen konnte, sprach der 1. Vorsitzende im Namen aller Vereinsmitglieder den Dank und die Aner-kennung denjenigen aus, die sich zum Teil jahrzehntelang für den Verein engagiert haben und nun aus unterschiedlichen Gründen für eine Wahl nicht mehr zur Verfügung stehen. Aus dem Vorstand wurden in Ehren entlassen Jürgen Menke und Wayne Thate.

 

Als neue Mitglieder des Vorstands wurden gewählt Ralf Kasper, als Stellvertretender Vorsitzender, Lothar Brechmacher als Sportwart und Jürgen Polkowski als Schiedsrichterobmann. Zur Wiederwahl stellten sich Andreas Wolter als Stellvertretender Vorsitzender und Bernd Luetgebrune  als Rechtswart, sowie Julia Birkmann als 2. Schatzmeisterin, die alle ein-stimmig gewählt wurden.

 

Die Mannschaft der Vereinsführung wurde zudem durch einige neue Abteilungsleiter besetzt. Für die Fußballabteilung ist dies Michael Thiele, für die Tischtennis Senioren Horst Junge und für Cheerleading Matthias Günther. Der 1. Vorsitzende wünschte allen Neuen ein glückliche Hand und Erfolg bei der Führung ihrer Abteilung.

 

Zu den besonders schönen Anlässen gehört immer die Ehrung langjähriger Mitglieder. In diesem Jahr wurden für Ihre Vereinstreue ausgezeichnet:

Mit der Ehrennadel Bronze für 15 Jahre: Oliver Ottmüller,  Andreé Fonseca.

Mit der Ehrennadel Silber für 25 Jahre: Miguel-Angel Alfonsin-Garcia, Werner Kirste, Kai Beckmann, Jörg Freda, Ralf Kieselbach, Philipp Birkmann, Ralf Kasper, Jörg Gaspar, Stefan Wienzek,  Enak Ferlemann.

Mit der Ehrennadel Gold für 35 Jahre: Lars Leutbecher, Gertraud Buck, Reiner Stobbe, Michael Knarr, Heiko Böker.

 

Man soll Gutes tun und dann auch darüber reden! Der Vorsitzende wies mit Freude auf eine gelungene Initiative von Kay Schwittke hin, der seit einiger Zeit für Rot-Weiss auf den Kanälen der social-media Informationsangebote über das Geschehen im Verein einstellt und damit großen Anklang findet.

Mit Dank, Anerkennung und Respekt, sowie einem kleinen Präsent, wurden unter dem Beifall der anwesenden Mitglieder Jürgen Menke als Sportwart, Karl-Heinz Berg als Abteilungsleiter Behindertensport, Carola Warnst als Abteilungsleiterin Cheerleadern und Inge Lück von den Tischtennis Senioren von ihren Verpflichtungen entbunden und mit den besten Wünschen für die Zukunft verabschiedet.

 

Mit einem nochmaligen Dank an die anwesenden Sportkameradinnen und Sportkameraden, den Sponsoren und Gönnern des Vereins sowie den Mitarbeitern, Übungsleitern und Ehrenamtlichen, nebst seinen Vorstandskollegen, beendete der 1. Vorsitzende die Jahreshaupt-versammlung 2017.